Overview

Da die Anpassungen, die nun vorgenommen werden, zum Teil in Ordnern stattfinden, die Apple “unsichtbar” gemacht hat, wird der Finder so eingestellt, dass alle unsichtbaren Dateien sichtbar werden. Hierzu öffnet man das Terminal und gibt folgendes ein:

$ defaults write com.apple.finder AppleShowAllFiles -bool YES

ein. Anschließend muss der Finder neu gestartet werden:

$ killall Finder

Nun sollte allerlei zusätzliche Dateien und Ordner im Finder sichtbar werden.

Man wechselt in das Home-Verzeichnis von root (/var/root/). Aus dem Archiv mit dem Bash-Konfigurationsdateien kopiert man die Dateien aus dem Ordner root/ hier hin. Anschließend werden noch ein paar symbolische Links gesetzt, damit jede Art von Login immer auf das .profile file verweist:

$ ln -s .profile .bash_login

$ ln -s .profile .bash_profile

$ ln -s .profile .bashrc

Daraufhin wechselt man in das Verzeichnis /etc/. In dieses Verzeichnis kopiert man die Dateien aus dem gleichnamigen Verzeichnis des Archivs.

Nun muss die Terminal Applikation (/Applications/Utilities/Terminal.app) so eingerichtet werden, dass sie auch problemlos mit den neuen Konfigurationsfiles zusammenarbeitet:

  • die Tastatureingabe soll immer sicher erfolgen (Menü “Terminal” > “Secure Keyboard Entry”),
  • das Terminalfenster sollte farblich so eingestellt sein, dass die eingestellten Farben für Verzeichnisse und Dateien sichtbar sind,
  • die Delete-Taste funktioniert (CTRL-F und Backspace),
  • as Terminalfenster bei folgenden zusätzlichen Befehlen geschlossen werden darf: sh, csh, tcsh, ksh, zsh, bash und login.

In den System-Einstellungen können Änderungen nach Belieben vorgenommen werden.